reina victoria

Architects
Arqui-T + Alfaro-Manrique

Place
Valencia, Spain

Die Eröffnung im Jahr 1913 mit ihren zarten Vordächern und beeindruckenden Schmiedetüren war ein Meilenstein für die damalige Gesellschaft. Ernest Hemingway war einer der angesehensten Gäste. Er liebte den Stierkampf, die Reisgerichte von La Pepica und das Meer. Hier begann er, seinen ersten Roman zu schreiben, The Sun also Rises „Ich habe 60. 000 Wörter”; würde er seinen Vater von der zentralen Poststelle, direkt hinter dem Hotel, posten. Er war nicht der Einzige. Auch García Lorca, Robert Cappa oder Manolete blieben hier wegen ihrer privilegierten Lage und ihres exquisiten Service. Eine solche Erdung würde es nicht vor dem Untergang und Konkurs bewahren, und das Hotel wurde geschlossen, während man auf bessere Zeiten wartete. Glücklicherweise war das Warten nicht lang. Im Jahr 2015 kaufte die Hotelkette One Shot Hotels, bekannt für die Förderung einzigartiger Hotels, in denen Design und Gönnerschaft im Vordergrund stehen, es und begann die Renovierungsarbeiten Hand in Hand mit Arqui-T und Alfaro-Manrique Studio.

Getreu dem Gedächtnis des Ortes interpretieren die Alfaro-Manrique Innenarchitekten !ihre klassische Sprache neu, um ein zeitgenössisches Hotel zu schaffen, in dem beide Realitäten zusammenleben”; Dazu verwendeten sie edle Materialien wie Holz oder Porzellan, die über ihre dekorative Funktion hinaus auch, so Emili Manrique, „als Identitätselement der valencianischen Tradition” funktionieren. Wie ein lebender Organismus artikuliert er die verschiedenen Räume, die unter das Bett gleiten, an die Kopfteile klettern und durch die Terrassen- und Badezimmerböden kriechen. Wenn wir nur ein Wort wählen müssten, um das ganze Projekt zusammenzufassen, wäre es eine Fusion: von Tradition und Avantgarde, von Design und Handwerk. So koexistiert die Haupttreppe mit ihren Schmiedegeländern und dem hölzernen Handlauf mit den kühnen Senfstrichen einiger differenzierender Elemente, während bei der Auswahl der Möbel und der Werke lokaler Künstler ein raffinierter Eklektizismus vorherrscht, der das Kontinuum der gemäßigten Farbpalette durchbricht. So dringt der Twins Low Sessel von MUT Design mit seinem elektrisierenden türkisfarbenen 3D-Netz in den Innenraum ein und schafft einen Fluchtpunkt in den nüchtern und geometrisch angeordneten Schlafzimmern. Zweifellos ist der erste Stock des Gebäudes ein Muss. Die Gäste können dort die lichtdurchflutete Tôpic-Restaurant-Bar mit Blick auf das Haupttheater genießen. Der Raum ist mit großen Fenstern und Bodenfliesen ausgestattet, die wiederum einem geometrischen Schwarz-Weiß-Muster folgen, im Gegensatz zu den bunten Sitzen, unter denen wir Fontal-Sessel in Naturbelassenheit und schöner grüner Polsterung finden. Wie das Hotel vereint auch dieses Rattan-Design von Oscar Tusquets das Beste aus Tradition und Moderne.

Architects
Arqui-T + Alfaro-Manrique

Place
Valencia, Spain

Die Eröffnung im Jahr 1913 mit ihren zarten Vordächern und beeindruckenden Schmiedetüren war ein Meilenstein für die damalige Gesellschaft. Ernest Hemingway war einer der angesehensten Gäste. Er liebte den Stierkampf, die Reisgerichte von La Pepica und das Meer. Hier begann er, seinen ersten Roman zu schreiben, The Sun also Rises „Ich habe 60. 000 Wörter”; würde er seinen Vater von der zentralen Poststelle, direkt hinter dem Hotel, posten. Er war nicht der Einzige. Auch García Lorca, Robert Cappa oder Manolete blieben hier wegen ihrer privilegierten Lage und ihres exquisiten Service. Eine solche Erdung würde es nicht vor dem Untergang und Konkurs bewahren, und das Hotel wurde geschlossen, während man auf bessere Zeiten wartete. Glücklicherweise war das Warten nicht lang. Im Jahr 2015 kaufte die Hotelkette One Shot Hotels, bekannt für die Förderung einzigartiger Hotels, in denen Design und Gönnerschaft im Vordergrund stehen, es und begann die Renovierungsarbeiten Hand in Hand mit Arqui-T und Alfaro-Manrique Studio.

Getreu dem Gedächtnis des Ortes interpretieren die Alfaro-Manrique Innenarchitekten !ihre klassische Sprache neu, um ein zeitgenössisches Hotel zu schaffen, in dem beide Realitäten zusammenleben”; Dazu verwendeten sie edle Materialien wie Holz oder Porzellan, die über ihre dekorative Funktion hinaus auch, so Emili Manrique, „als Identitätselement der valencianischen Tradition” funktionieren. Wie ein lebender Organismus artikuliert er die verschiedenen Räume, die unter das Bett gleiten, an die Kopfteile klettern und durch die Terrassen- und Badezimmerböden kriechen. Wenn wir nur ein Wort wählen müssten, um das ganze Projekt zusammenzufassen, wäre es eine Fusion: von Tradition und Avantgarde, von Design und Handwerk. So koexistiert die Haupttreppe mit ihren Schmiedegeländern und dem hölzernen Handlauf mit den kühnen Senfstrichen einiger differenzierender Elemente, während bei der Auswahl der Möbel und der Werke lokaler Künstler ein raffinierter Eklektizismus vorherrscht, der das Kontinuum der gemäßigten Farbpalette durchbricht. So dringt der Twins Low Sessel von MUT Design mit seinem elektrisierenden türkisfarbenen 3D-Netz in den Innenraum ein und schafft einen Fluchtpunkt in den nüchtern und geometrisch angeordneten Schlafzimmern. Zweifellos ist der erste Stock des Gebäudes ein Muss. Die Gäste können dort die lichtdurchflutete Tôpic-Restaurant-Bar mit Blick auf das Haupttheater genießen. Der Raum ist mit großen Fenstern und Bodenfliesen ausgestattet, die wiederum einem geometrischen Schwarz-Weiß-Muster folgen, im Gegensatz zu den bunten Sitzen, unter denen wir Fontal-Sessel in Naturbelassenheit und schöner grüner Polsterung finden. Wie das Hotel vereint auch dieses Rattan-Design von Oscar Tusquets das Beste aus Tradition und Moderne.

Bitte drehen Sie Ihr Gerät