balandret

Architects
Mercader de Indias

Place
Valencia, Spain

Sorolla hat die Essenz des Mittelmeers eingefangen, wie es noch nie jemand getan hat. Das Licht, das durch die Oberfläche seiner Leinwände dringt, ist genau das gleiche Licht, das heute die 21 Zimmer des Hotels Balandret mit seinen Fenstern, die sich zur blauen Weite des Meeres und des Himmels von Valencia öffnen, durchflutet. Der Name ist eine direkte Anspielung auf eines der berühmtesten Gemälde des valencianischen Künstlers namens El Balandrito („Die kleine Schaluppe”;), das ein Kind darstellt, das mit einem kleinen Segelboot am Ufer eines pulsierenden Meeres spielt. Wie Sorolla bringt auch der Innenarchitekt Carlos Serra vom Valencianer Studio Mercader de Indias im Inneren dieser Hotelboutique die besondere Lichtqualität zusammen mit einigen charakteristischen Elementen der typischen valencianischen Bildsprache zum Ausdruck: „Als ich mit dem Projekt beauftragt wurde, wurde ich gebeten, es wirklich valencianisch zu machen. Ich wollte ihm diese Luft geben, aber zerlegt. Alle Elemente sind vorhanden, vom Steingutkrug über die orangefarbenen Körbe bis hin zum Mosaik usw. , aber ohne das, was zu typisch erscheinen mag”.

Das Hotel liegt am Rande der Promenade, so dass nichts den herrlichen Blick von den Balkonen mit Blick auf den Strand von Las Arenas behindert. Ein einfacher Erholungsbereich, der aus ein paar Radial-Sesseln und einem Beistelltisch mit Blumenarrangement besteht, lädt die Gäste zur Erholung und Meditation ein. Jenseits des Glases, in Cinemascope, den Palmen, dem strahlend weißen Sandstreifen und dem sich ständig verändernden Meer, das mit Segelbooten übersät ist. Alle Empfindungen hervorzurufen, die Sorolla mit einem Schlag mit der Bürste ausdrücken konnte, erscheint an einem Ort wie dem Hotel Balandret viel einfacher. Wenn man dem Rauschen des Meeres lauscht, die mit Salpeter beladene Atmosphäre atmet und die Sonne auf der Haut spürt, ist es endlich möglich, den Maler zu verstehen, der die Freude, flüchtig aber voll, besser einfängt, einen strahlenden Sommertag am Meer zu verbringen. Mittelmeer in seinem reinen Zustand. Aus gutem Grund wurde es vom Traveler Magazine in die Hot List 2015 der besten neuen Hotels der Welt aufgenommen.

Architects
Mercader de Indias

Place
Valencia, Spain

Sorolla hat die Essenz des Mittelmeers eingefangen, wie es noch nie jemand getan hat. Das Licht, das durch die Oberfläche seiner Leinwände dringt, ist genau das gleiche Licht, das heute die 21 Zimmer des Hotels Balandret mit seinen Fenstern, die sich zur blauen Weite des Meeres und des Himmels von Valencia öffnen, durchflutet. Der Name ist eine direkte Anspielung auf eines der berühmtesten Gemälde des valencianischen Künstlers namens El Balandrito („Die kleine Schaluppe”;), das ein Kind darstellt, das mit einem kleinen Segelboot am Ufer eines pulsierenden Meeres spielt. Wie Sorolla bringt auch der Innenarchitekt Carlos Serra vom Valencianer Studio Mercader de Indias im Inneren dieser Hotelboutique die besondere Lichtqualität zusammen mit einigen charakteristischen Elementen der typischen valencianischen Bildsprache zum Ausdruck: „Als ich mit dem Projekt beauftragt wurde, wurde ich gebeten, es wirklich valencianisch zu machen. Ich wollte ihm diese Luft geben, aber zerlegt. Alle Elemente sind vorhanden, vom Steingutkrug über die orangefarbenen Körbe bis hin zum Mosaik usw. , aber ohne das, was zu typisch erscheinen mag”.

Das Hotel liegt am Rande der Promenade, so dass nichts den herrlichen Blick von den Balkonen mit Blick auf den Strand von Las Arenas behindert. Ein einfacher Erholungsbereich, der aus ein paar Radial-Sesseln und einem Beistelltisch mit Blumenarrangement besteht, lädt die Gäste zur Erholung und Meditation ein. Jenseits des Glases, in Cinemascope, den Palmen, dem strahlend weißen Sandstreifen und dem sich ständig verändernden Meer, das mit Segelbooten übersät ist. Alle Empfindungen hervorzurufen, die Sorolla mit einem Schlag mit der Bürste ausdrücken konnte, erscheint an einem Ort wie dem Hotel Balandret viel einfacher. Wenn man dem Rauschen des Meeres lauscht, die mit Salpeter beladene Atmosphäre atmet und die Sonne auf der Haut spürt, ist es endlich möglich, den Maler zu verstehen, der die Freude, flüchtig aber voll, besser einfängt, einen strahlenden Sommertag am Meer zu verbringen. Mittelmeer in seinem reinen Zustand. Aus gutem Grund wurde es vom Traveler Magazine in die Hot List 2015 der besten neuen Hotels der Welt aufgenommen.

Bitte drehen Sie Ihr Gerät